Osterzeit ist Godenbrot-Zeit

Jedes Jahr zu Ostern gibt es die sogenannten Godenbrote oder auch Gebildbrote genannt. Diese hatten ursprünglich eine kultische Bedeutung und stellen meist bestimmte Symbole dar. Heute schenkt man oft seinen Godenkindern einen Gockel oder eine Henne als Patengeschenk zu Ostern. Die Jüngsten freuen sich auch oft über ein kleines Haserl im Osternest. Die Godenbrote die Sie bei uns im Geschäft erhalten werden aus fluffigem Briocheteig von Hand gefertigt.

Auch die Palmbrezerl haben eine lange Tradition in unserer Kultur. Die Brezenform soll ursprünglich an die Gebetshaltung der verschränkten Arme erinnern. Heute zieren sie unteranderem unsere Palmbuschen die am Palmsonntag geweiht werden und anschließend am Haus angebracht Unheil und Blitzschlag abwehren sollen. Die mürben Palmbrezerl erhalten Sie bei uns im Geschäft gern auch ohne Vorbestellung.

Das Osterlamm hat übrigens ebenfalls eine religiöse Bedeutung und steht für das Lamm Gottes bzw. soll es an die Auferstehung von Jesus Christus erinnern. Die wenigsten wissen aber heute noch etwas über die ursprüngliche Herkunft und Bedeutung der Gebildbrote, eines ist jedoch gewiss, schmecken tun sie uns allen gleichermaßen!

Wie jedes Jahr warten wir mit einer Vielzahl an Weih- und Godenbroten auf:

  • Breze (1kg/0,5kg)
  • Kranz (1kg/0,5kg)
  • Gockel
  • Hase
  • Nesterl (gern auch verpackt mit einem Osterei)
  • Kleine Haserl
  • Osterlamm
  • Osterpinze
  • Briocheweihe
  • Semmelweihe
  • Palmbrezerl

Die Osterbäckereien bekommen Sie bei uns im Geschäft solange der Vorrat reicht. Damit Sie auch sicher einen leckeren Hasen zum Osterfrühstück verzehren können, empfiehlt es sich sein Godenbrot vorzubestellen.